Gemeinsam in und für Bad Windsheim

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Thema Corona beschäftigt auch die Bad Windsheimer Unternehmen nun schon seit längerem. Als Bürgermeister werde ich verständlicherweise um Unterstützung gebeten. Ich kann die Existenzängste, die Überforderung und die psychische Belastung in weiten Teilen der Bevölkerung nachempfinden. Immer wieder geschlossene Fachgeschäfte, keine Kulturangebote und stark reduzierte Freizeitaktivitäten, um nur einiges zu nennen. Uns allen aber fehlen der engere kollegiale Kontakt, die Veranstaltungen und Aktionen von Kur-, Kongress-Touristik GmbH und unseren Unternehmen vor Ort.

Wo ich mit meiner Lebenserfahrung, meinem Wissen und meinem Einsatz helfen konnte und kann, war und bin ich immer ansprechbar, darauf können Sie sich verlassen! Lassen Sie uns voller Zuversicht in die Zukunft blicken, denn es wird auch eine Zeit nach der Corona-Pandemie geben. Dann heißt es allerdings auch erst recht den Zusammenhalt in der Gesellschaft, in den Vereinen, in den politischen Gremien, in den Familien, Freundes- und Bekanntenkreisen durch ein Miteinander, gegenseitige Unterstützung, Nächstenliebe und Menschlichkeit zu erhalten. In einer Wohlstandsgesellschaft wie der Bundesrepublik Deutschland, sollte es keine gesellschaftlichen Verlierer geben.

Ein Lichtblick wäre, wenn „Corona“ unser Tun und Handeln soweit verändert, dass wir die Weitsicht bei wirtschaftlichen Entscheidungen künftig mit der Ökologie stärken in Einklang bringen. Dass wir zu alten Gepflogenheiten, wie regionalem Einkauf, regionalem Denken, Vernunft bei einem vielleicht geänderten Reiseverhalten zurückkommen. Ja … dann wäre es zwar ein hoher Preis, aber trotzdem oder gerade deswegen ein Lehrstück! Die Grenzen unserer schier unglaublichen „Globalität“ sind uns deutlich vor Augen geführt worden.

Ich bitte Sie persönlich, unterstützen Sie nach dem Ende des Lockdown die kleinen Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksgeschäfte, die Gastronomie, die Freizeitanbieter, die Kultureinrichtungen vor Ort. Getreu dem Motto, hier begegnet man Mitmenschen, die Sie kennen und schätzen, die sich vor Ort gesellschaftlich mit einbringen und die Stadtentwicklung mittragen und mitprägen.

Es wäre ein großer kultureller Verlust, wenn weitere gastronomische Betriebe wegfallen würden. Bad Windsheim, die Region und Franken bringt man auch in Verbindung mit einer außergewöhnlichen, bodenständigen, guten Küche. Unser Motto lautet daher:

„Gemeinsam in und für Bad Windsheim“

Der Stadtrat und die Verwaltung haben entschieden, dass wir über 14.000 Euro in Maßnahmen investieren, die einen Neustart signalisieren sollen.

Ich freue mich bereits heute auf Begegnungen mit Ihnen und darauf wieder nette Gespräche führen zu können, kommen Sie weiterhin gut durch diese Zeit.

Herzlichst und in Verbundenheit

Ihr

Jürgen Heckel

Erster Bürgermeister